Sparkasse Westmünsterland  

100 Jahre Sparkasse in Nordkirchen

von Kai Tenkamp am in Allgemein, Sparkasse

Seit einem Jahrhundert gibt es die Sparkasse in Nordkirchen. Anlässlich dieses Jubiläums lädt die Sparkasse am Donnerstag und Freitag (12./13.10.) zum „Jubiläumscafe“ bei Kaffee und Kuchen ein. Beim heutigen Pressegespräch gaben Vorstandsmitglied Norbert Hypki, Filialdirektorin Susanne Schrief sowie Leo Kortmann als ihr Vorgänger Einblicke in die örtliche Sparkassengeschichte. „Für die guten Wünsche und tollen Gespräche bedanken wir uns bei allen Kunden“, sagte Susanne Schrief im Namen aller Mitarbeiter. Zu den Gratulanten zählten auch Bürgermeister Dietmar Bergmann sowie die Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Nordkirchen, des Heimatvereins für die Gemeinde Nordkirchen e. V. und des Fördervereins der Mauritiusschule Nordkirchen e. V., die für ihre gemeinwohlorientierte Arbeit ein Geburtstagsgeschenk von insgesamt 5.000 Euro erhalten.

 

„Das Gesicht der Sparkasse hat sich in all den Jahren verändert, sie ist modern und geht mit der Zeit. Eines ist jedoch geblieben“, so Vorstandsmitglied Norbert Hypki. „Wir haben die Sparkassenidee über all die Jahre erhalten – sie ist heute so aktuell wie damals.“ Die Idee der Sparkassengründungen war und ist es, die Menschen und Unternehmen vor Ort in die Lage zu versetzen, selbst vorzusorgen und in die eigene Zukunft zu investieren.

Ausgangspunkt der geschäftspolitischen Entscheidungen sind niemals allein technische Entwicklungen, anonyme Markterfordernisse oder reine Produkte. Norbert Hypki: „Für uns ist es wichtig, welche Bedürfnisse einzelne Kunden und ganze Bevölkerungsgruppen haben. Was dafür nötig und hilfreich ist – das machen wir und das bieten wir an.“ So  habe die Sparkasse in den letzten Monaten ein ganzes Bündel an neuen Angeboten eingeführt und weiterentwickelt. Dazu zählen der Online-Chat, die Video-Beratung, die Online-Terminvereinbarung im Kalender des Beraters, der Online-Bezahlservice Paydirekt, die Fotoüberweisung und die Geldsendefunktion Kwitt, mit der Geld von Handy zu Handy überwiesen werden kann.

„Die Sparkasse in Nordkirchen ist unserer Gemeinde verbunden“, betont Bürgermeister Dietmar Bergmann. „Das äußert sich auch darin, dass sie sich sozial und kulturell in und für Nordkirchen engagiert, zum Beispiel beim Ehrenamtspreis, der alle zwei Jahre verliehen wird.“

Geschichte der Sparkasse in Nordkirchen

1917 wurde zunächst eine sogenannte Unterempfangsstelle der damaligen Kreissparkasse Lüdinghausen gegründet und nebenberuflich durch den sogenannten Gemeinde-Empfänger Herrn Schwartz geleitet. Es handelte sich noch nicht um eine „Geschäftsstelle“ im heutigen Sinne.  Einzahlungen konnten entgegengenommen werden, Auszahlungen waren nur bis 1.000 Mark möglich. Schecks wurden eingelöst, solange der Kassenbestand reichte. So stand es in der Bekanntmachung des Kreisausschusses vom 13. Juni 1917.

 
Ab 1935 wurde die Sparkasse nebenamtlich zur von der Ehefrau des Amtsrentmeisters Führer betreut.

 
1942 übernahm Ludwig Becker die Sparkassen-Geschäfte. Er war zu der Zeit Geschäftsinhaber der Firma Felix Becker und wurde später Nordkirchens Bürgermeister.

 
Mit Einrichtung eines neuen, größeren Kassenraumes im Hause Becker 1959 wurde der Standort Nordkirchen hauptamtlich besetzt. Bis zur Erweiterung zur Hauptzweigstelle im Jahre 1965 leiteten die Herren Helmut Gogräfe, Alfons Klaas und Dieter van Horn die Geschicke der Nordkirchener Sparkasse an der Bergstraße Nr.1.

 
Mit Einführung der bargeldlosen Lohn- und Gehaltszahlung und der sich daraus ergebenden Folgegeschäfte begann eine Expansion. Es wurden größere Räumlichkeiten benötigt und im Neubau der Geschwister Neuhaus an der Schloßstraße 2 gefunden. Am 01. Januar 1966 übernahm Albert Thier die Leitung der neu errichteten Geschäftsstelle.

 
1979 wurde diese umfangreich erweitert. Mit einer Fläche von rund 100 Quadratmetern glaubte man, für die nächsten Jahrzehnte den Raumbedarf decken zu können. Wie die folgenden Jahre bestätigten: ein Trugschluss. Unter Rainer Wenge, der am 01. Januar 1984 die Leitung der Geschäftsstelle von Albert Thier übernommen hatte, wechselte die Geschäftsstelle 1997 zum heutigen Standort an der Mühlenstraße 8a. Zwei Jahre später übernahm Leo Kortmann die Geschäfte, welche er bis zum Beginn seines Ruhestands 2009 führte. Seither ist Frau Susanne Schrief Filialdirektorin.

 

 

Tags für diesen Artikel: , , ,








© 2017 |