Sparkasse Westmünsterland  

100 Jahre Sparkasse in Seppenrade

von Kerstin Marpert am in Allgemein, Gesellschaft, Sparkasse

Seit einem Jahrhundert gibt es die Sparkasse in Seppenrade. Anlässlich dieses Jubiläums lud die Sparkasse am Donnerstag und Freitag zum „Jubiläumscafe“ bei Kaffee und Kuchen ein. Bei einem Pressegespräch gaben Vorstandsmitglied Norbert Hypki, Geschäftsstellenleiter Marius Sendermann, Franz Wilmer als früherer Leiter, sowie Vorstandsmitglied a. D. Gerd Krämer Einblicke in die örtliche Sparkassengeschichte. Zu den Gratulanten zählten auch Bürgermeister Richard Borgmann und sein Stellvertreter Anton Holz sowie Vertreter mehrerer Seppenrader Vereine, die für ihre gemeinwohlorientierte Arbeit ein Geburtstagsgeschenk von insgesamt 5.000 Euro erhalten.

 

„Das Gesicht der Sparkasse hat sich in all den Jahren verändert, sie ist modern und geht mit der Zeit. Eines ist jedoch geblieben“, so Vorstandsmitglied Norbert Hypki. „Wir haben die Sparkassenidee über all die Jahre erhalten – sie ist heute so aktuell wie damals.“ Die Idee der Sparkassengründungen war und ist es, die Menschen und Unternehmen vor Ort in die Lage zu versetzen, selbst vorzusorgen und in die eigene Zukunft zu investieren.

 

Ausgangspunkt der geschäftspolitischen Entscheidungen sind niemals allein technische Entwicklungen, anonyme Markterfordernisse oder reine Produkte. Norbert Hypki: „Für uns ist es wichtig, welche Bedürfnisse einzelne Kunden und ganze Bevölkerungsgruppen haben. Was dafür nötig und hilfreich ist – das machen wir und das bieten wir an.“ So  habe die Sparkasse in den letzten Monaten ein ganzes Bündel an neuen Angeboten eingeführt und weiterentwickelt. Dazu zählen der Online-Chat, die Video-Beratung, die Online-Terminvereinbarung im Kalender des Beraters, der Online-Bezahlservice Paydirekt, die Fotoüberweisung und die Geldsendefunktion Kwitt, mit der Geld von Handy zu Handy überwiesen werden kann.
 

Geschichte der Sparkasse in Seppenrade

Die ersten Sparkassengeschäfte wurden ab 1917 im Gasthaus „Mutter Siepe“ ehrenamtlich abgewickelt und waren auf die Entgegennahme von Einlagen beschränkt. Das war damals so üblich. 1928 übernahm der Kaufmann Nopto diese Aufgabe. Am 12. Februar 1959 wurde der Antrag auf Einrichtung einer neuen Hauptzweigstelle in Seppenrade genehmigt. Mit Eröffnung der neuen Geschäftsstelle im Juli 1962 in den Räumlichkeiten Paschen an der Halterner Straße 1 wurde Bernhard Reismann hauptamtlicher Leiter.
 

Die Geschäfte liefen so gut, dass 1975 am heutigen Standort, Hauptstraße 5, neu gebaut wurde. Rund 15 Jahre später erfolgten im Jahr 1991 umfangreiche Renovierungs- und Umbaumaßnahmen. Im Anschluss daran übernahm Uwe Steinkamp 1992 die Leitung der Geschäftsstelle. Mit seinem Wechsel in die Immobilienabteilung leitete Pia Geiping bis zum Beginn ihrer Elternzeit den Standort Seppenrade. Seit 2012 lenkt Marius Sendermann die Geschicke der Geschäftsstelle.

 

Geburtstagesgeschenke für Seppenrade

Zum Jubiläum der Geschäftsstelle Seppenrade soll das gemeinnütziges Engagement hier vor Ort noch einmal besonders deutlich werden. Verschiedene Einrichtungen vor Ort, die eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe vor Ort wahrnehmen, wird ein Geldgeschenk über insgesamt 5.000 Euro.

Es handelt sich um

  • Spielmannszug „Klingendes Spiel“ Seppenrade e. V. vertreten durch den musikalische Leitung Mareike Hülk und den Kassierer Franz-Josef Tintrup
  • Heimatverein Seppenrade e. V. vertreten durch den Vorsitzenden Friedhelm Landfester
  • SV Fortuna 26 e. V. vertretend durch die 1. Vorsitzende Walburga Krebber
  • DRK OV Lüdinghausen und Seppenrade e. V. vertreten durch den Schatzmeister Gerd Krämer
  • Förderverein der Marienschule Seppenrade e. V. vertreten durch die 1. Vorsitzende Bärbel Breimann

 

 

Tags für diesen Artikel: , , ,








© 2017 |