Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Fußball und Fonds: mehr Ähnlichkeit als gedacht

 

 

Die Fußball-Bundesliga ist wieder in aller Munde. Es geht um Kader und Begegnungen, die für überraschende Bilanzen sorgen. Alles dreht sich um die Strategie, sei sie offensiv oder defensiv, um zum besten Ergebnis zu kommen. Damit hat der so beliebte Fußball mehr Ähnlichkeiten mit der Investition in Fonds, als man zunächst annehmen würde.

Die Aufstellung

Beim Fußballclub wird überlegt: alles auf eine Karte, auf den Star, setzen? Oder doch besser das Risiko auf mehrere Schultern verteilen? Bei Aktien ist es ebenso. Wählt man für das Investment einen Fonds, verteilt man das Kapital auf mehrere Aktienpakete und reduziert das Risiko. Ein gemischter Fonds kombiniert beispielsweise Aktien verschiedener Unternehmen mit Zinspapieren. Je nach Situation auf den Märkten wird ihr Anteil ausgebaut oder zurückgefahren. Das ist die Arbeit der Fondsmanager, so dass die Anlegerinnen und Anleger sich um nichts kümmern müssen.

Die Strategie: offensiv oder defensiv

Welche Taktik ist für welche Mannschaft sinnvoll? Bringt eine offensive oder eine defensive Spielweise den Erfolg? Bei der Geldanlage spielen die Faktoren Sicherheit, Verfügbarkeit und Rendite zusammen. So wird in der Anlageberatung die Risikobereitschaft abgefragt und eingeschätzt. Eine einfache Formel lautet: Je höher die Renditechancen eines Fonds sein sollen, desto größer sind die Schwankungen und das mögliche Verlustrisiko. Welche Anlageklassen sich für das individuelle Portfolio eignen und welche Strategie jeweils die passende ist, kann man einfach in einer systematischen Analyse mit einer Beraterin oder einem Berater herausfinden.

Die Leistungen immer im Blick

Die Bundesligaergebnisse werden komfortabel und schnell auf das Smartphone geliefert. Mit Ticker, Tippspiel und Tabelle ist man stets bestens informiert. Über das Marktgeschehen und die Entwicklung der eigenen Wertpapierdepots hat man per App ebenso immer den Überblick. Sie bietet auch jederzeit die Möglichkeit, selbst zu handeln: Sparpläne können verändert, Anteile gekauft und verkauft werden.