Sparkasse Westmünsterland  

Relief erinnert an vergangene Zeiten

von Lennart Faltmann am in Allgemein

Ahaus. Wo früher Schornsteine rauchten, Textilien gewebt oder Holzschuhe geschnitzt wurden, stehen heute Wohnhäuser. Das „Alte Jutegelände“ erzählt viele Geschichten aus vergangenen Tagen und ist Symbol der Frühindustrialisierung in Ahaus. Die Stadt Ahaus möchte gemeinsam mit dem Heimatverein die Vergangenheit in Form eines „Industriepfades“ sichtbar machen. Dieser soll am Gelände und somit an der Ahauser Aa entlangführen. Mehrere Informationstafeln beschreiben und illustrieren dann die verschiedenen Firmen, die damals hier angesiedelt waren. Auch der Ahaus e.V. – Verein für Tourismus und Wirtschaft, unterstützt das geschichtsträchtige Projekt und hat ein Bronze-Relief des „Alten Jutegeländes“ anfertigen lassen. „Uns ist wichtig, dass auch die nächsten Generationen sich vorstellen können, wie sich Ahaus gewandelt hat“, sagt Rudi Mensing, Ehrenvorsitzender des Ahaus e.V. Die Sparkassenstiftung für den Kreis Borken unterstützt die Anfertigung des Gusses mit 2.000 Euro.

 

 

Das Bronze-Relief zeigt eine Luftaufnahme aus dem Jahre 1959 und wird zukünftig inmitten des neuen Wohngebietes, an einem Verweilplatz an der Ahauser Aa stehen. Die Entstehung des Reliefs begleitet Markus Breuer von der Firma Petit & Gebr. Edelbrock aus Gescher von Beginn an. Die Verantwortlichen aus Ahaus sind beim Guss direkt dabei. Als das heiße Metall in die Negativform gegossen wird, ist die Faszination der Zuschauer in der großen Werkstatthalle fast greifbar. „Es ist toll zu erleben, wie hier ein neues Stück Geschichte entsteht, um vergangene Geschichte zu erzählen“, sagt Ingmar Wenzel, Vertreter der Sparkassenstiftung. Schon nach wenigen Augenblicken ist das glühende Metall in der Form verschwunden. Aus den Löchern steigt Dampf. Nach dem Auskühlen wird das Objekt noch bearbeitet. Auch diesen Feinschliff übernimmt Markus Breuer und sein Team. „Die Form haben wir von einem 3D-Druck der Luftaufnahme erstellt“, sagt Markus Breuer. Das fertige Relief wird in Kürze im Jutequartier aufgestellt.

 

 

(v. l.) Markus Breuer (Teamleiter Firma Petit & Gebr. Edelbrock aus Gescher), Ingmar Wenzel (Sparkassenstiftung) und Rudi Mensing (Ehrenvorsitzender Ahaus e.V.) halten hier die Voranfertigung des Reliefs in den Händen und freuen sich auf das baldige Ergebnis.

Tags für diesen Artikel: , , , ,








© 2017 |