Sparkasse Westmünsterland  

Schutz vor Phishing: Mehr Sicherheit bei Online-Überweisungen ins Ausland

von Robert Klein am in Geld

Bundesweit haben Betrugsversuche (Phishing) im Online-Banking in den vergangenen Monaten zugenommen. Dabei handelt es sich um eine allgemeine und nicht um eine spezielle Entwicklung bei der Sparkasse Westmünsterland. Wichtig: Das Online-Banking selbst ist nicht betroffen! Die Betrüger manipulieren den Kunden oder dessen PC.

 

So versuchen die Betrüger beispielsweise Kunden vorzutäuschen, dass sie eine Testüberweisung durchführen oder aber eine Rücküberweisung angeblich irrtümlicher Gutschriften durchführen müssten. Die Zielkonten bei diesen betrügerischen Überweisungsversuchen liegen typischerweise im Ausland.

 

Als vorbeugenden Schutz beschränken wir ab dem 18. August 2014 das Online-Banking in der Standardeinstellung auf Inlandszahlungen. Dies gilt für alle Konten, über die in den letzten Monaten keine Auslandsüberweisungen getätigt wurden. Die Änderung dient dazu, Straftaten zu erschweren und möglichen Schaden abzuwenden. Kunden, die Auslandszahlungen per Online-Banking durchführen möchten, können selbstverständlich jederzeit eine Freischaltung für den Online-Auslandszahlungsverkehr erhalten – in der Geschäftsstelle oder telefonisch unter der Rufnummer 02861/858080.

 

Ausgenommen von dieser Umstellung sind:
–> Konten, über die in den letzten Monaten Zahlungen ins Ausland abgewickelt wurden,
–> Überweisungen über eine spezielle Banking-Software oder App.

Beachten Sie bitte immer unsere Sicherheitshinweise!

 

 

Tags für diesen Artikel:








© 2017 |