Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

100 Jahre Sparkasse in Buldern

Seit einem Jahrhundert gibt es die Sparkasse in Buldern. Um dieses Jubiläum zu feiern wurden die Kunden zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Bei einem Pressegespräch informierten Vorstandsmitglied Karlheinz Lipp, Geschäftsstellenleiter Stefan Lewe sowie seine Vorgänger Paul Weimann und Josef Reckmann über die örtliche Sparkassengeschichte. Zu Gast waren auch Bürgermeisterin Lisa Stremlau sowie die Vertreter mehrerer Bulderner Einrichtungen, die für ihre gemeinwohlorientierte Arbeit ein Geburtstagsgeschenk von insgesamt 5.000 Euro erhielten.

 

„Auch wenn sich heute fast alles ändert – unsere Werte, unsere Haltung und den Kontakt zu unseren Kunden behalten wir“, spannte Karlheinz Lipp den Bogen von 1916 bis heute. Persönliche Präsenz und neue Technologien seien dabei kein Widerspruch. Karlheinz Lipp: „Ausgangspunkt unserer geschäftspolitischen Entscheidungen können niemals allein technische Entwicklungen, anonyme Markterfordernisse oder reine Produkte sein. Für uns ist wichtig, welche Bedürfnisse einzelne Kunden und ganze Bevölkerungsgruppen haben. Was dafür nötig und hilfreich ist – das machen wir und das bieten wir an.“

 

Die Geschichte der Sparkasse in Buldern begann 1916 als Nebenstelle – nicht der Stadtsparkasse Dülmen – sondern der Kreissparkasse Coesfeld. Bis 1975 war Buldern eine eigenständige Gemeinde im Kreis Coesfeld. Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurde Buldern ein Ortsteil von Dülmen. 1977 folgte nach dem Regionalprinzip der Sparkassen die Übertragung der Geschäftsstelle Buldern auf die Stadtsparkasse Dülmen.

 

1916 handelte es sich um eine sogenannte Nebenstelle, bei der nur Einzahlungen, jedoch keine Abhebungen möglich waren. Der damalige Geschäftsstellenleiter, Ferdinand Helmer, war übrigens nebenamtlich tätig. In Sparkassenangelegenheiten  hatte er einen sehr kurzen Weg zur Arbeit: Diese wickelte er ehrenamtlich in seiner Privatwohnung ab. Das war damals gang und gäbe.

 

Die Kinder der ersten Verwalter wuchsen also in einem besonderen Bezug zur Sparkasse auf und übernahmen teilweise später die Geschäfte, auch in Buldern, wo der Kaufmann Anton Helmer die Geschäfte des Vaters übernahm (1945-1957). Hier setzte sich die Familientradition in besonderer Weise fort, denn 1957 übernahm seine Tochter Hedwig Mentrup (geb. Helmer) die Leitung. Hiermit änderte sich auch der Status der Sparkasse in Buldern: Am 1. Oktober 1957 wurde der Standort zur Hauptzweigstelle mit eigener Kontoführung.

 

Die Hauptzweigstelle Buldern im Jahre 1961.

Die Hauptzweigstelle Buldern im Jahre 1961.

 

Im Jahr 1964 übernahm Josef Reckmann die Leitung der Geschäftsstelle, die immer noch im Haus der Familie Helmer an der Adresse Krummer Timpen 66 untergebracht war. Erst 1969 eröffnete die Sparkasse eigene, neue Geschäftsräume am heutigen Standort.

 

1986/87 wurde die Geschäftsstelle aufgrund des wachsenden Kundengeschäfts umgebaut, inzwischen unter der Regie der Stadtsparkasse Dülmen und unter der Leitung von Paul Weimann, der 1985 Leiter der Geschäftsstelle geworden war. Ein weiterer Umbau stand 2001 an, diesmal als Standort der Sparkasse Coesfeld. 2008, unter der Flagge der Sparkasse Westmünsterland, trat der heutige Leiter, Stefan Lewe, die Nachfolge von Paul Weimann an, der damals in den beruflichen Ruhestand ging.

 

Geburtstagesgeschenke für Buldern

„Natürlich sind Erfolg im Wettbewerb und wirtschaftliche Substanz zwingend“, erklärte Karlheinz Lipp.  Das allein sei aber zu wenig, denn betriebswirtschaftliche Kennzahlen ergäben noch keinen Lebenssinn. Das von der Sparkasse im Wettbewerb verdiente Kapital bleibe in der Region und komme dort allen Menschen zugute. Das solle auch zum Jubiläum in Buldern deutlich werden: Die Sparkasse unterstützt mit insgesamt 5.000 Euro den DRK-Kindergarten, das Kinderhaus „Am Wemhoff“, das Familienzentrum Kindergarten St. Josef,  DJK Adler Buldern 1919 e.V. und die Ortsgemeinschaft Buldern e.V. bei ihren gesellschaftlich wichtigen Aktivitäten.

 

Buldern profitiert in diesem Jahr übrigens doppelt: Vom Ortsjubiläum der Geschäftsstelle und vom Jubiläum 175 Sparkasse im Westmünsterland. Zu diesem Anlass unterstützt die Sparkasse alle Schulen im Geschäftsgebiet – somit auch in Buldern – mit je 1.000 Euro. Dies sei insbesondere eine Anerkennung für die Integrationsleistung, die viele Schulen zur Zeit leisteten, so Karlheinz Lipp.

 

Titelbild

Filialdirektor Christoph Schrey, Paul Weimann, Ortsvorsteher Hans Twiehoff, Josef Reckmann, Bürgermeisterin Lisa Stremlau, Maria Beuers (DJK Adler Buldern), Bernhard Lammers (Ortsgemeinschaft), Vorstandsmitglied Karlheinz Lipp, Silvia Mertens (DRK-Kindergarten), Geschäftsstellenleiter Stefan Lewe, Linda Brüning, Gabi Dieckmann (Kinderhaus Am Wenhoff), Annegret Gerdes (Familienzentrum Kindergarten St. Josef), Markus Thiemann, Lea Schulz, Karin Janzen (Kundin) und Dennis Bernemann.